Übungsanlage

Atemschutzübungsanlage

Die Atemschutzübungsanlage ist seit dem 24.11.1999 in Betrieb. Seitdem haben über 11.000 Kameraden die Anlage durchlaufen und wurden auf ihre Belastbarkeit geprüft. Dabei müssen die Kameraden in voller Schutzausrüstung und mit Atemschutzgerät einen Hindernisparcour absolvieren. Der Parcour besteht aus Ergometer, Laufband und Endlosleiter. Im Anschluss muss sich ein Trupp den Weg durch einen verrauchten Übungsraum suchen. Als besondere Schwierigkeit wird dabei ein Rettungseinsatz simuliert, bei dem eine bewusstlose Person aus einer Notlage gerettet werden muss. Besucht wurde die Anlage von Rettungskräften aus 4 Landkreisen der Umgebung. Zum ASÜ-Team gehören 9 Sanitäter und 3 Ausbilder, die ehrenamtlich die Anlage betreuen.

Während der Coronapandemie wurden Dienste ausgesetzt oder es fand nur eingeschränkter Dienst in der Anlage statt. Trotzdem haben in den 2 Jahren mehr als 500 Geräteträger die Anlage durchlaufen.